Aufbaukurse
Voraussetzung: Absolvierter Grundkurs

Kinaesthetics ist kein starres Bewegungskonzept. Es ist wichtig, dass Kinaesthetics AnwenderInnen laufend ihr eigenes Tun und Handeln überprüfen und reflektieren. Der Aufbaukurs ist das geeignete Instrument dafür.


Ziele

  • Sie haben die 6 Kinaesthetics Konzepte in der Arbeit theoretisch und praktisch vertieft. Sie sind in der Lage, zu jedem Konzept eine Definition mit eigenen Worten zu formulieren und können diese mit 1 - 2 Beispielen aus Ihrer Praxis verbinden.

  • Sie sind in der Lage, die Situation eines Patienten/Bewohner anhand der Kinaesthetics Konzepte einzuschätzen. Dabei benutzen Sie geeignete Vorgehensweisen, welche Ihnen helfen, den entsprechenden Analyseprozess selbstständig zu führen.

  • Sie erweitern Ihre persönlichen Bewegungs- und Handlingfähigkeiten. Sie kennen Ihre persönlichen Stärken und Verbesserungsmöglichkeiten im Handling von Patienten/Bewohner. Sie haben Ihren eigenen Lernprozess für die nächsten Monate festgelegt.

  • Sie können mit KollegInnen schwierige Pflegesituationen analysieren und Ihre Entdeckungen im Pflegealltag anhand einzelner Kinaesthetics Konzepte austauschen.


Inhalte:

  • Anhand der eigenen Körpererfahrung die jeweiligen Inhalte erarbeiten.

  • Bewegungsanleitung an und mit gesunden Menschen in Partnerarbeit üben.

  • Zusammen mit KollegInnen aus Ihrem Arbeitsfeld Bewegungssituationen analysieren und mit dem Kinaesthetics Raster dokumentieren.

  • In der Praxis arbeiten und Ihr Handeln anschließend analysieren, verschiedene Aufgaben im Arbeitsbuch lösen und die Bewegungserfahrungen und ihre Bedeutung reflektieren.


Dauer: 4-6 Tage


Zertifizierung

Nach Beendigung des Aufbaukurses erhalten die TeilnehmerInnen das Aufbaukurs-Zertifikat von Kinaesthetics Österreich. Die Teilnahme an einem Kinaesthetics Aufbaukurs ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung zur/zum Kinaesthetics TrainerIn Stufe 1.